Projekt Pizzaofen inkl. Grill
Plan, ablauf und mehr ;)

Willkommen zum

Pizzaofen und Holzkohlegrill Projekt


von Marcus Reuss


Hallo liebe Pizzabäcker


Hier möchte ich Euch zeigen wie ich einen Pizzaofen gebaut habe und was ich alles dafür (bis jetzt) gebraucht habe.


Die Zutaten


Alle Zutaten sind im Baumarkt, im Internet oder beim Ofenbauer Eures Vertrauens zu erhalten. Unter dem Menüpunkt Links werdet ihr eine Sammlung an nützlichen Links finden in der auch hier und da Links zu Firmen oder Shops enthalten zu finden sind.

Für die Ofen/Grill Kombi:

  • Kies, ca 1 Tonne
  • Sand, ca 500 Kg
  • Zement, 6 Sack
  • Wasser, etliche Liter
  • Estrichmatten, 4 Stück
  • Hasendrath (den engmaschigen)
  • Backsteine, ca 80 Stück
  • Schamottesteine, ca 80 Stück (gleiche Grösse wie Backsteine)
  • Schamottemörtel, ca 3-4 Sack a 25 Kg
  • Gasbetonsteine (zb: Hebel), ca 17 Stück
  • Gasbetonmörtel, 1 Sack
  • Ofenklappe
  • Ofenrohr
  • Alte Backsteine, ca 80 Stück

Sonstiges:

  • Spanplatten
  • Schrankrückwand
  • Spansplattenschrauben
  • Werkzeug


Am Anfang steht die Planung


Pizzaofen, Grill, Bauplan, Zeichnung

Natürlich musste zuallererst ein Plan her, wie denn nun die Grill-Ofen Kombi aussehen soll. Der Plan sollte die Beschaffung der Materialien vereinfachen. Was auf dem Bild nicht zu sehen ist:

Der Pizzaofen spring nen stück nach vorne.


Die Standortsuche


Vor den Erdarbeiten kommt die Standortsuche

Nach reiflicher Überlegung musste leider ein Stück unserer Hecke weichen, um dem Pizzaofen Platz zu machen.


Erdarbeit und das Fundament


Das Fundament

Nach dem Ausheben habe ich die Schalung aus Spanplatten und HDF-Platten (Schrankrückwände) hergestellt und es mittels einer Wasserwaage ausgerichtet und in das gebuddelte Loch gestellt.

Um die Schalung drum herum habe ich wieder die Erde angefüllt und Festgetreten um eine Verformung durch das Auffüllen mit Beton zu verhindern.

Die Bodenplatte/ das Fundament ist ca 20cm dick und doppelt mittels Estrichmatten armiert

Da ich ja die Schalung mittels Wasserwaage ausgerichtet habe, konnte ich den Beton genau Waage mit Hilfe der Wasserwaage abziehen, indem ich die Enden der Wasserwaage auf die Schalung aufgelegt und darüber hinweg gezogen habe.


Mauern müssen wir errichten


Die Schalung Mauern

Nun geht es ans Mauern. Zuerst habe ich die tragenden Elemente aus Gasbetonsteinen mit einer Dicke von 15cm gemauert. Dann eine Platte aus Spanplatte als ersten Teil der Schalung für die zweite Betonplatte montiert.

Auf der Schalungsplatte habe ich nun den zweiten Teil der Schalung aus Klincker/Backsteinen gemauert.

Dies hat zweit Vorteile:

  1. Sieht es nacher schöner aus
  2. ich spare mir den Bogen wieder aus Sperrholz zu erstellen.


Die Schalung Mauern 2 Die Schalung Mauern 3

Als nächstes habe ich wieder die Mischmaschiene angeworfen und die zweite Platte gegossen, wobei ich an der Stelle an der nachher der Pizzaofen stehen soll, eine vierfache Armierung eingebracht habe und ansonsten eine zweifache.


Die Schalung Mauern 3

Nachdem die Platte trocken war, habe ich zunächst den Grill im Vintagestil (absichtlich alte Steine und nicht ganz gerade) gemauert und erst dann weiter gemacht


Formenbau mit Spanplatten und Sand


Die Form

Schamottesteine immer nur mit dem Schamottemörtel vermauern

Zunächst habe ich die erste Reihe Schamottesteine gemauert und den Boden mit Schamottesteinen ausgelegt, um dem Sand untenrum ein bisschen Halt zu geben. Danach folgte die Schablone für die Kuppel, welche ich aus Spanplatten gefertigt habe.

Nun wurde der Zwischenraum der Schablone mit nassem Sand gefüllt und mit einer Wasserwaage und mit Hilfe der Schablone in Form gebracht.

Hierzu brauchte ich, nachdem ausreichend Sand im Zwischenraum war, nur die Wasserwaage Rechts und Links auf die Schablone aufzulegen und den überflüssigen Sand abzuziehen.

Tipp:

Damit der Schamottemörtel auch ohne Brennen ersteinmal aushärtet, mischt Zement unter ;)


Mauern wir mal die Kuppel


Kuppel Mauern
Kuppel Mauern

Dann ging es ans Mauern. Wobei ich immer abwechselnd eine Reihe auf der einen und eine auf der anderen aufsetzte, um das Gleichgewicht des Sandes nicht zu gefährden.

Oben mittig habe ich dann eine Ofenrohrwanddurchführung eingesetzt, um später das Ofenrohr dort einsetzen zu können.


Kuppel Mauern

Am Ende noch eine dünne Schicht Schamottemörtel auftragen.


Vorne, hinten und Ofenklappe


Fertig verputzt

Nachdem alles dann zwei drei Tage getrocknet hat, kann die Schablone und der Sand entfernt werden, aber der Boden aus Schamottesteinen sollte drinnen gelassen werden ;).

Dann hinten komplett zumauern und vorne die Ofenklappe mit einmauern. Danach von aussen noch, in mehreren Schichten und mit dem Hasendraht armiert, verputzen und zwar mit dem Schamottemörtel, da normaler Putz unter der grossen Hitze kaputt gehen würde.

Nun immer wieder mal kurz anheizen und eventuell auftauchende Risse wieder verliessen.


Hohes Anheizen und die allererste Pizza


Pizza machen yam yam

Nach mehrmaligem Anheizen konnten wir endlich das erste mal richtig hochheizen. Und auch endlich erste Früchte unserer Arbeit ernten.


Pizza im Ofen

Da backt sie, die erste Pizza aus unserem eigenen Stein-Backofen


Pizza 1
Pizza 2
Brot

Das Ergebniss sieht nicht nur gut aus, nein, es hat wirklich Super geschmeckt. Yam Yam :)

Neben Pizza und Brot gab es dann noch Muffins und Apfelkuchen :D